Mitarbeiterinterview
Jennifer Hofmann, Developer / Consultant bei QTronic, Stuttgart

Was sind Deine täglichen Aufgaben?
Meine täglichen Aufgaben sehen immer etwas unterschiedlich aus, je nachdem wo Bedarf besteht und welche Prioritäten gesetzt werden.

Zum einen geht es um die Betreuung von Kundenprojekten. Das bedeutet unter anderem Fehler, die auftauchen zu analysieren und zu beheben, neue Features in vorhandene Projekte einzubauen, sowie Projekte zu aktualisieren und verschiedene Software-Stände zu testen.

Außerdem gibt es auch kundenunabhängige Aufgaben zu erledigen. Vor einem neuen Release wird zum Beispiel auf Fehler getestet und es werden Unterschiede zur letzten Version analysiert. Da man im Laufe der Zeit auch neue Aufgaben zugeteilt bekommen kann, ist es nötig, sich in neue Themenbereiche einzuarbeiten und sein Wissen zu vertiefen.

Seit wann bist Du bei der QTronic und was hast Du vorher gemacht?
Ich bin seit Juli 2018 bei der QTronic. Davor habe ich im Masterstudiengang Mathematik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studiert.

Was hat Dich motiviert bei QTronic zu arbeiten?
Da ich mich in meinem Studium bereits sehr früh in Richtung angewandte Mathematik orientiert habe, bin ich dabei schon recht viel mit Programmierung und verschiedenen Programmiersprachen in Berührung gekommen. Das Kerngebiet der QTronic, die Virtualisierung von Steuergeräten in der Automobilindustrie, ist zwar keine Thematik, mit der ich mich bis dahin intensiver beschäftigt habe, aber ich war davon überzeugt, dass diese Arbeit spannende und abwechslungsreiche Aufgaben, die gut zu meinem Profil passen, mit sich bringen wird. Zudem stellte die Arbeit an der Schnittstelle zwischen Ingenieurwesen und Programmieren für mich eine neue Herausforderung dar.

Was gefällt Dir bei QTronic?
Da die Größe des Unternehmens überschaubar ist, kennt sich jeder und man pflegt einen freundlichen Umgangston. Bei Problemen findet sich immer ein Kollege/eine Kollegin, der/die bereit ist, ein Auge auf das Problem zu werfen und zu helfen.

Als ich neu angefangen habe, hatte ich auch sehr schnell das Gefühl ins Team integriert zu werden. Mein Einstieg wurde mir dadurch wesentlich erleichtert. Auch jetzt noch trägt das angenehme Arbeitsklima zu einem gewissen Wohlfühlfaktor bei. Zudem sind die Hierarchien flach aufgebaut und der Kontakt zur Chefetage ist sehr direkt.

Was müssen Bewerber mitbringen, um erfolgreich zu sein?
Ich denke, es ist vor allem hilfreich, eine gewisse Affinität zur Programmierung zu haben und gegenüber neuen Konzepten eine gewisse Offenheit aufzuweisen. Da der Umgang mit Menschen einen großen Bestandteil der Arbeit ausmacht, ist es wichtig, kommunikativ und teamfähig, sowohl den Kunden, als auch den Kollegen gegenüber zu sein.

 

2019-04-04T12:46:25+00:00