Unternehmen 2019-04-01T17:20:01+00:00

Wir sind QTronic

Wir sind ein erfahrenes Team von Ingenieuren, Informatikern, Physikern und Mathematikern. In unseren Büros in Berlin, Stuttgart, München, Cluj-Napoca und Peking arbeiten wir mit Leidenschaft an der Entwicklung und Einführung neuer Werkzeuge für die simulationsgestützte Entwicklung von Fahrzeugsystemen.

Die Idee hinter QTronic

Ein typischer Neuwagen enthält heute Software im Umfang von 100 bis 150 Millionen Programmzeilen, verteilt auf 30 bis 80 Steuergeräte (ECUs) und ca. 30.000 physikalische Bauteile. Fahrzeuge zählen damit zu den komplexesten technischen Systemen überhaupt. Der schnell wachsende Softwareumfang und das komplexe Zusammenspiel von Software und Bauteilen stellt die Automobilhersteller und ihre Zulieferer heute vor enorme Herausforderungen.

QTronic bietet Entwicklungswerkzeuge und Dienstleistungen zur besseren Beherrschung dieser neuen Art von Komplexität.

Unsere Produkte

Wir bieten Werkzeuge und Dienstleistungen um Fahrzeugsoftware schneller, sicherer und besser zu entwickeln, als andere. Unser Ansatz: Um die Komplexität von softwareintensiven Fahrzeugsystemen besser zu beherrschen, sollte deren Entwicklungsprozess virtualisiert werden. Dies bedeutet, Arbeitsschritte der Softwareentwicklung vom Fahrzeug, Prüfstand und HiL (hardware in the loop) auf den PC des Funktionsentwicklers zu verlagern.

Dadurch kann die Software zeitgleich an vielen Arbeitsplätzen (parallel) und in einer hochverfügbaren, komfortablen und vergleichsweise preiswerten Umgebung (Windows PC) getestet werden. Virtualisierung ermöglicht eine enorme Vergrößerung der Testabdeckung. Dies erhöht die Sicherheit des Entwicklungsprozesses und reduziert so das Risiko, das ein kritischer Fehler während der Entwicklung unentdeckt bleibt. Außerdem werden Fehler so früher entdeckt. Das verbilligt die Fehlerbehebung. Die Idee ist auch unter dem Schlagwort „frontloading“ von Validierung und Test bekannt. Das Bild unten zeigt den virtuellen Entwicklungsprozess. Das Geschäftsfeld von QTronic befindet vollständig sich innerhalb der grünen Kreisscheibe.

Die technische Grundlage für die Virtualisierung ist die Simulationstechnik, die sich in der letzten Dekade ebenfalls rapide entwickelt hat. QTronic entwickelt und vertreibt im Wesentlichen zwei Werkzeuge:

  • Silver ist ein Tool zum Erstellen und Ausführen von virtuellen Steuergeräten. Ein virtuelles Steuergerät ist ein Modell eines echten Steuergeräts, das die meiste Software des realen Steuergeräts ausführt und sehr ähnliche Schnittstellen wie das echte Steuergerät bietet. Silver wird verwendet, um die Entwicklung von Automobilsoftware zu virtualisieren. Heute ist Silver Marktführer für virtuelle Steuergeräte. Tatsächlich war Silver (erstmals im Mai 2008 veröffentlicht) das erste derartige Werkzeug auf dem Markt.
  • TestWeaver wird für umfangreiche Tests von Automobilsoftware verwendet und wird normalerweise in Verbindung mit virtuellen Steuergeräten von Silver verwendet. TestWeaver ist die Lösung zur Testautomatisierung und zum Umsetzen von „frontloading“ bei Validierung und Test.

Daneben bietet QTronic auch Dienstleistungen auf Basis Silver (Virtualisierung von Steuergeräten) und TestWeaver (Testautomatisierung).

Das Gründerteam

Dr. Andreas Junghanns

Studium der Informatik an der TU Chemnitz und in Madrid, Spanien. Promotion 1994-99 an der University of Alberta, Kanada über Computerspiele, wie beispielsweise Schach. Danach wissenschaftlicher Mitarbeiter der IT-Forschung bei DaimlerChrysler.

Arbeitsgebiet: Co-Simulation, Toolkettenintegration

Telefon: +49 30 35121066
Mobil: +49 160 1109722

Dr. Jakob Mauss

Studium der Informatik und Physik an der Uni Kaiserslautern, Promotion in der Daimler-Benz Forschung 1994-96, danach Mitarbeiter der TU München und Berater der Japanischen Weltraumbehörde NASDA (heute JAXA), 1999-2006 Forschungsprojektleiter bei DaimlerChrysler.

Arbeitsgebiet: Modellierung und Simulation technischer Systeme

Telefon: +49 30 35121067
Mobil: +49 174 1020362

Dr. Mugur Tatar

Studium der Elektro- und Automatisierungstechnik an der TU Cluj-Napoca, Rumänien. Promotion über modellbasierte Diagnose technischer Systeme an der Universität Hamburg. Mitarbeiter der IT-Forschung bei DaimlerChrysler von 1993 bis 2006.

Arbeitsgebiet: Testautomatisierung, Ausfallanalyse

Telefon: +49 30 35121068
Mobil: +49 172 9741856